Veröffentlicht inLiving

Schreibtisch aufräumen: So würde Marie Kondo es tun

Nichts stört so sehr bei der Arbeit wie ein unordentlicher Arbeitsplatz. Wir zeigen dir, wie deinen Schreibtisch aufräumen solltest – mit der Konmari-Methode.

schreibtisch aufräumen
u00a9 Gettyimages / Morsa Images

7 geniale Ordnungs-Hacks für dein Zuhause | Unsere besten Organisations-Hacks

Mit diesen Ordnungs-Hacks gehören kramige Ecken der Vergangenheit an – so bist du nie wieder genervt vom ständigen Aufräumen & hast mehr Zeit für die schönen Dinge im Leben!

Wenn du deinen Schreibtisch entrümpeln und gleichzeitig die Produktivität steigern willst, solltest du dich von Marie Kondo inspirieren lassen. Die japanische Organisationsberaterin, Autorin und TV-Persönlichkeit ist vor allem für ihre KonMari-Methode bekannt. Mit dieser Methode hat sie das Aufräumen revolutioniert. In diesem Artikel werden wir einige der Schlüsselprinzipien hinter Kondos Ordnungsansatz erkunden und sie anwenden, um deinen Schreibtisch aufzuräumen.

Schreibtisch aufräumen mit der KonMari-Methode

Solltest du Marie Kondo noch nicht kennen, empfehle ich dir unseren Artikel über ihre berühmte KonMari-Methode. Denn diese ist auch das Herzstück für ihre Aufräumprinzipien am Arbeitsplatz.

Kurz zusammengefasst dreht sich bei ihr alles um die Frage „Does it spark joy?“, also „Macht es dich glücklich?“. Sie ist der Meinung, dass alle Gegenstände in deinem Haus dich glücklich machen sollten und das gilt natürlich auch für deinen Arbeitsschreibtisch.

Wir werden in diesem Artikel nur einen Bruchteil ihres Konzepts vorstellen, der dir helfen wird, deinen Schreibtisch aufzuräumen und in Ordnung zu halten. Für alle, die nach diesem Artikel Lust auf mehr bekommen, empfehlen wir das Buch oder das Hörbuch zu Joy at Work auf Spotify.

  • Hier geht’s zum Buch auf Amazon für 20 € 🛒

Schritt 1: Der Traum

Wie sieht dein idealer Arbeitsalltag und Schreibtisch aus? Nimm dir für diese Frage etwas Zeit und beschreibe dann in kurzen Stichpunkten, was du dir wünschen würdest.

Nun überprüfe deine Liste auf deine persönlichen Ziele: Ist dir viel Platz wichtig, Nervensnacks in Reichweite oder etwa einen Arbeitsplatz, der dich kreativ inspiriert? Willst du deine Aktenberge loswerden? Diese Erkenntnis ist der Anfang. Und du wirst in den folgenden Steps darauf hinarbeiten, sie zu erfüllen.

Du magst unsere Themen? Folge wmn.de auf Social-Media.

Anmerkung: Die nächsten Steps drehen sich um die verschiedenen Kategorien an Gegenständen, die es auf, unter und um deinen Schreibtisch und Arbeitsplatz gibt, also hole immer alle Arbeitsobjekte, die du im Office oder um deinen Home Office-Bereich stehen hast.

schreibtisch tisch lampe home office
Was macht dich glücklich? Ein minimalistischer Schreibtisch oder einer voller Erinnerungen? Foto: stephankarg via Canva.com

Schritt 2: Ausmisten

Nun geht der Aufräum-Prozess am Schreibtisch los. Dafür gehst du nach nach Kategorien vor. Diese sind:

  1. Bücher
  2. Unterlagen
  3. diverse Dinge (Stifte, Tacker, Handcreme, Tee, Parfum etc.)
  4. sentimentale Gegenstände (Auszeichnungen, Geburtstagskarten, Fotos etc.)
  5. Accessoires & Aufbewahrungsmöglichkeiten

Mit jeder dieser Kategorien verfährst du gleich:

  1. Alle Dinge derselben Kategorie auf einen Haufen stapeln.
  2. Nimm jeden Gegenstand einzeln in die Hand. Macht er dich glücklich oder selbstbewusster auf Arbeit?
  3. Wenn nein, dann bedankst du dich bei dem Gegenstand für seine treuen Dienste und es kommt weg (verschenken, verkaufen oder in den Müll).
  4. Falls du die Frage bejaht hast, darfst du ihn behalten. Sammle deine übrig gebliebenen Gegenstände in einer Kiste oder einem Haufen. Aber stelle sie nicht wieder zurück.

Unterlagen sind dabei besonders tricky. Hier solltest du dich fragen, wie oft du sie wirklich zurate ziehst und ob du dieselben Informationen nicht auch online finden kannst. Falls ja, sollten sie weg.

Homeoffice einrichten, Arbeitszimmer, Altbau
Die Regeln des Aufräumens gelten auch im Home Office. Foto: imago stock&people Foto: imago/stock&people /

Schritt 3: Neu einräumen

Nun hast du verschiedene Haufen an Gegenständen und musst für diese passende Orte an oder um deinen Schreibtisch finden. Dazu solltest du dich fragen, wie oft du jeden einzelnen Gegenstand nutzt: Täglich, wöchentlich oder nur zu bestimmten Anlässen?

Täglich genutzte Gegenstände sollten griffbereit liegen, während andere Gegenstände auch in Kisten oder dem Schrank verschwinden können.

Marie Kondos Tipps für einen gut sortierten Schreibtisch sind:

  • Gleiche Dinge sollten am gleichen Ort liegen. Also alle Stifte und Radiergummis beieinander und alle Bücher beieinander.
  • Kleinkram sollte immer in einen Behälter wie eine Schachtel oder einen Organizer gesammelt werden.
  • Nimm nur Behälter, die dich ebenfalls glücklich machen.
  • Staple Gegenstände niemals aufeinander, sondern immer vertikal nebeneinander, damit du sie auf den ersten Blick finden kannst.
  • Sortiere Unterlagen nach ihrem Status (zu bearbeiten, in Bearbeitung, fertig) und lege jeden Tag nur die raus, die du benötigst.
  • Jeder einzelne Gegenstand bekommt einen festen Platz. Probiere aus, wo er dir am besten hilft.

Schritt 4: Ordnung beibehalten

Hast du einmal alles sortiert, dann musst du nie wieder deinen Schreibtisch aufräumen. Das setzt allerdings voraus, dass du die Dinge immer nach Benutzung an ihren festen Platz zurücklegst.

Und ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass du nicht anfängst, wieder neue Dinge zu sammeln. Immer wenn du dir neue Dinge anschaffen möchtest oder sie erhältst, solltest du dich direkt fragen, ob sie dich glücklich machen oder deinen Arbeitsalltag in irgendeiner Art und Weise bereichern. Tun sie das nicht, dann haben sie auf dem Schreibtisch nichts verloren.

frau im office am arbeitsplatz
Wer einen gut sortierten Schreibtisch hat, arbeitet auch besser. Foto: Anna Shvets/Pexels via Canva.com

Fazit: Ein aufgeräumter Schreibtisch macht dich produktiver

Denn er sorgt nicht nur visuell für Ordnung, sondern schafft auch Ordnung in deinem Kopf, wenn du alles finden kannst, was du brauchst. Außerdem ist er voller hilfreicher Dinge, die dich motivieren.

Deshalb hat der Schreibtisch so eine große Rolle in Marie Kondos Methode für die Arbeit. Doch sie (und Co-Autor Scott Sonenshein) gehen noch ein ganzes Stück weiter und kombinieren die KonMari-Methode mit psychologischen Erkenntnissen und zitieren Studien, die dir helfen können, auch generell mehr Spaß an deinem Job zu haben.

Solltest du nach dem Aufräumen deines Schreibtisches also Lust haben, generelle Ordnung in deinem Arbeitsleben zu schaffen, solltest du das Buch unbedingt lesen:

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Amazon Kindle, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Hier gibt es einen Sneak Peak in das Buch. Beim Klick auf den Link kommst du zu Amazon (Anzeige).

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.