Veröffentlicht inHome

5 Dinge, die du mit Waschpulver reinigen solltest

Waschpulver brauchst du nicht nur in der Waschmaschine. Es gibt 5 Dinge, die du in deinem Haushalt damit reinigen solltest!

schuhe putzen frau
u00a9 Gettyimages / Westend61

Du auch? Diese 3 Kleidungsstücke waschen wir zu oft

Einmal getragen und dann ab damit in die Waschmaschine? Das muss oft gar nicht sein! Anstatt das eine oder andere Kleidungsstück routiniert in den Wäschekorb zu werfen, kannst du es ruhig öfters tragen. Welche Textilien dazugehören, verraten wir dir.

Das moderne Waschmittel wurde in den 1930er Jahren von deutschen Wissenschaftler:innen erfunden. Das erste synthetische Waschmittel wurde von der Firma Henkel entwickelt und auf den Markt gebracht. Es handelte sich um ein Pulver, das auf Natriumtripolyphosphat und Natriumsilikat basierte und als „Persil“ bekannt wurde. Dieses Waschmittel revolutionierte die Art und Weise, wie Wäsche gewaschen wurde, und löste das bis dahin übliche Waschen mit Seife ab.

Waschpulver ist aber nicht nur auf die Verwendung in der Waschmaschine beschränkt. Es gibt viele andere Anwendungsmöglichkeiten, die es zu einem vielseitigen Reinigungsmittel für fast alle Bereiche des täglichen Lebens machen. Die chemischen Verbindungen im Waschpulver ermöglichen es, Flecken zu entfernen, Oberflächen zu reinigen und unangenehme Gerüche zu beseitigen. Im Folgenden werden wir erklären, warum Waschpulver so viele verschiedene Reinigungsmöglichkeiten bietet.

Waschpulver vielfältig nutzen: Darum solltest du es tun

Waschpulver hat eine besonders chemische Verbindung, die es extrem vielfältig macht. Es enthält Tenside, was waschaktive Verbindungen sind, die dazu beitragen, Schmutz und Öle aus der Kleidung zu entfernen. Diese Tenside brechen die Oberflächenspannung des Wassers, wodurch sie in die Fasern des Gewebes eindringen und Schmutz und Öle ablösen können.

Good to know: Waschpulver wurde erstmals in den 1930er Jahren erfunden. Der deutsche Chemiker Fritz Klatte gilt als einer der Pioniere auf diesem Gebiet und entwickelte das erste synthetische Waschmittel. In den folgenden Jahren wurden weitere Fortschritte gemacht und das Waschpulver wurde zunehmend populär als Alternative zu herkömmlichen Seifen und Waschmitteln. Seitdem hat sich die Zusammensetzung von Waschpulver kontinuierlich weiterentwickelt, um es noch wirksamer und umweltfreundlicher zu machen.

Wie funktionieren Tenside?

Tenside werden im Alltag hauptsächlich als Wasch- und Reinigungsmittel genutzt. Sie sorgen dafür, dass Öl, Fett und Schmutz von Oberflächen entfernt werden, indem sie die Verbindungen zwischen den Schmutzpartikeln und der Oberfläche lösen. Tenside werden auch in kosmetischen und hygienischen Produkten, wie Shampoo, Duschgel und Zahnpasta, verwendet. Außerdem finden sie Verwendung in der Landwirtschaft und in der Textilindustrie.

Waschpulver
Wusstest du, dass du Waschpulver auch außerhalb der Waschmaschine verwenden kannst? Wir zeigen dir, welche Dinge du damit putzen kannst. Foto: Witthaya Prasongsin / getty images via canva

Tenside können bei Überkonsum schädlich für den menschlichen Körper sein. Es hängt von der Art des Tensids und der Menge ab, aber es kann zu Magen-Darm-Problemen, Vergiftungen oder allergischen Reaktionen führen. Du solltest Tenside also nur in sicheren und regulierten Mengen verwenden. Solltest du die Packungsbeilagen beachten und keine Waschmittel konsumieren, solltest du dir aber keine Sorgen um deine Gesundheit machen.

Diese Dinge solltest du mit Waschpulver reinigen

Nun weißt du, warum Waschpulver ideal für das Waschen von Kleidung ist. Dank der darin enthaltenen Tenside kann es aber noch viel mehr.

Noch mehr zum Thema Frühjahrsputz findest du hier

1. Schuhe und Socken

Schuhe zu putzen, ist eine lästige Aufgabe. Vor allem, weil es oft eine geruchsintensive Erfahrung ist. Gerade bei der Entfernung von Gerüchen kann Waschpulver dir Abhilfe schaffen. Waschpulver kann verwendet werden, um Gestank aus Schuhen, Socken und Sporttaschen zu entfernen. Streue eine kleine Menge Waschpulver in die Schuhe oder Tasche und lassen Sie es über Nacht einwirken. Leere am nächsten Tag das überschüssige Waschpulver aus und der Geruch sollte reduziert sein.

2. Geschirrtücher und Handtücher

Neben der normalen Wäsche kannst du natürlich auch Geschirrtücher und Handtücher mit Waschpulver reinigen. Der Unterschied zu ganz normaler Wäsche ist, dass diese sehr viel vorsichtiger gewaschen werden muss. Geschirr- und Handtücher können ruhig bei hohen Temperaturen und mit günstigem Waschpulver gewaschen werden.

3. Teppiche und Polstermöbel

Um diese Stoffe mit Waschpulver zu waschen, solltest du einen unsichtbaren Bereich des Stoffes auf Farbechtheit prüfen, indem du etwas Waschpulver darauf gibst und es einwirken lässt. Danach solltest du Staub und Schmutz von den Polstermöbeln mit einem Staubsauger absaugen.

Frau saugt Teppich
Küchenpapier und Teppiche vertragen sich gar nicht. Foto: imago images/Westend61

Danach trägst du das Waschpulver großzügig auf den Teppich oder das Polstermöbel auf und lässt es einige Minuten einwirken. Anschließend sollte das Waschpulver mit einem feuchten Tuch abgespült werden. Es ist wichtig, dass das Tuch nicht zu nass ist, um ein Überschwemmen des Stoffes zu vermeiden. Zum Schluss sollte der Teppich oder das Polstermöbel vollständig trocknen, bevor man ihn wieder benutzt.

4. Geflieste Böden und Fugen

Zuerst musst du Staub und Schmutzpartikel von den Fliesen entfernen. Danach mischst du eine Lösung aus warmem Wasser und Waschpulver. Die Lösung wird auf die Fliesen und Fugen aufgetragen und mit einem Schwamm oder einer Bürste gründlich eingerieben. Das Waschpulver sollte 10 bis 15 Minuten einwirken. Die Lösung mit einem feuchten Tuch oder Wischmopp gründlich aufwischen. Danach kannst du die Fliesen und Fugen mit klarem Wasser abspülen und gut trocknen.

Auch Gartenmöbel kannst du auf diese Weise mit Waschpulver reinigen.

Kalkflecken entfernen
Du willst Kalkflecken entfernen und dabei nicht ewig schrubben? Wir wissen, mit welchem Haushaltsgegenstand das klappt. Foto: Nastasic / getty images

5. Fett- und Ölflecken auf Betoneinfahrten oder Garagen

Fett- und Ölflecken sind meist sehr hartnäckig, weshalb du hier sehr viel vehementer vorgehen kannst. Trage das Waschpulver auf die betroffene Stelle auf und lasse es etwas einwirken. Die Stelle mit einer oder einem Schrubber gründlich reinigen. Mit Wasser abspülen. Bei besonders hartnäckigen Flecken kannst du den Vorgang beliebig oft wiederholen.

Bitte sei vorsichtig mit Waschpulver

Die hier gegebenen Anleitungen solltest du nicht verwenden, ohne die Pflegehinweise auf den Gegenständen zu beachten. Solltest du beispielsweise deine Lieblingscouch waschen wollen, dann empfiehlt es sich, besonders vorsichtig vorzugehen. Trage die Reinigungslösung immer zunächst an einer unauffälligen Stelle auf und teste, wie sich das Material verhält.

Du magst unsere Themen? Folge wmn.de auf Social-Media.